011 – Doppler

Heute machen sich die drei Formeltiere Gedanken darüber wie man das Andenken von Wissenschaftlern bewahrt und schätzt. Astronom Florian ist der Meinung das Mozart überschätzt wird und plädiert für mehr Aufmerksamkeit für andere Salzburger! Und erklärt welchem Sohn dieser Stadt wir einen geglückten Sommerurlaub verdanken. Bioinformatikerin Franzi fragt sich wie es klingt wenn man einen Dinosaurier überfährt. Und Informatiker Johannes will nicht einsehen wie wichtig Christian Doppler war. Aber eigentlich haben die beiden Nicht-Astronomen in dieser Folge nur Eierschecke gegessen während der Astronom das Leben, das Werk und die grandiose Bedeutung von Christian Doppler in epischer Breite verkündet. Der in der Folge angesprochene Zeitungsartikel ist übrigens dieser hier.

Alle essen Eierschecke bis auf den Astronom: Der erzählt von Doppler

(Und Hey! Trotz meiner defätistischen Prognose ist der FC Carl Zeiss Jena noch nicht wieder abgestiegen!)

Und hier ist der direkte mp3-Link zur Folge.

5 thoughts on “011 – Doppler

  1. Lieber Dr. Florian,

    dass Doppler in Salzburg gar nicht vorkommt, stimmt so nicht ganz. Natürlich nicht so viel wie Mozart, das ist schon klar. Aber es gibt auf seinem Geburtshaus (ganz in der Nachbarschaft von Mozarts Wohnhaus) am Makartplatz eine Marmortafel, es gibt auch das Christian-Doppler-Gymnasium und die Konditorei Fürst hat einen “Dopplerwürfel” kreiert (mE viiiel besser als die Mozartkugel).
    Und eine Christian-Doppler-Straße gibts auch.

    Was die Fledermäuse betrifft, so hab ich in einer Wissenschaftssendung gehört, dass die Ortung von Hindernissen oder Beutetieren auch mittels Dopplereffekt erfolgt. Sie berücksichtigen dabei nicht nur die Geschwindigkeit der Objekte sondern auch die Eigengeschwindigkeit. Wie gesagt, mein Wissen ist nicht das eines Biologen. Hoffe, dass ich nix falsch geschrieben hab.

  2. Florian, Du erzählst zum Dopplereffekt: “Der Ton wird immer höher und höher und höher, bis das Auto an einem vorbeifährt, und dann wird der Ton immer tiefer und tiefer und tiefer.”

    Das stimmt doch gar nicht — er wird erst bei gleicher Höhe lauter und dann bei gleicher “Tiefe” leiser, oder bin ich taub? Die Stauchung oder Streckung der Schallwellen hängt doch nur von der Geschwindigkeitsdifferenz zwischen Tonerzeuger und Hörer ab und nicht vom Abstand der beiden.

    Nix für ungut, schöner Podcast. Grüße an alle drei Formeltiere von Eurem Stammhörer Ermel.

  3. Ich fand die Erläuterungen von Florian super. Leider werde ich leider mit dem Format nicht warm.
    Florian erzählt voller begeisterung, was man alles mit dem Dopplereffekt machen kann, dann kommt eine kurze Zwischenfrage von Franzi, wie man denn xy mit Hilfe des Dopplereffekts macht.
    Und die Rückmeldung ist “Keine Ahnung, egal, aber es ist supercool…” Da bin ich doch anderes von Florian gewohnt. Lieber nur ein zwei spektakuläre Beispiele mit Hintergrund, als eine Liste, bei der man das Gefühl hat, die Info ist mehr Hörensagen.
    Außerdem spricht halt oft nur einer. Florian reißt ha mitunter auch Themen an sich, die eigentlich jemand anderes mitgebracht hat. Liegt aber oft daran, dass er einfach mehr breites Hintergrundwissen hat (so zumindest mein EIndruck). Ubd dann machen sich die Kolegen lustig, weil sie nicht kontern können.

    • Ich glaube da macht sich keiner über den anderen lustig und Themenspezifisches Formelfachwissen wurde ja schon bewiesen. Ich höre gern zu und finde den lockeren Umgang miteinander eher angenehm als störend. Ich muss manchmal selbst schmunzeln über die Dialoge. Wenn du dich mal mit den Charakteren der Formeltiere befasst hast, müsste dir aufgefallen sein, dass Florian das hauptberuflich macht und somit wahrscheinlich etwas mehr Routine mitbringt. Er ist wohl so etwas wie der Moderator 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.